Ilegal Mezcal: Bewusst anders!

Den Ilegal Mezcal gibt es ganz legal seit 2005 und diese Marke ist in den letzten Jahren stark gewachsen, insbesondere durch kreatives und cleveres Guerilla Marketing in den USA. Ilegal Mezcal wurde von John Rexer gegründet. Die Geschichte hinter der Firma begann damit, dass er ab 2004 den Mezcal in seine Bar Café No Sé in Antigua, Guatemala zu schmuggeln. Denn zu dieser Zeit waren viele mexikanische Mezcals noch nicht für den legalen Export klassifiziert.

Cafe No Se by KR 3 - Ilegal Mezcal

Es handelte sich meist um markenlosen Mezcal von kleinen Destillerien, der später zu Ilegal Mezcal wurde. Die Marke wurde so erfolgreich, dass Bacardi im Februar 2017 eine nicht näher bezifferte Anzahl an Minderheitsanteilen an der Firma hinter dem Ilegal Mezcal erworben hat. Diese Bewegung des großen Spirituosenkonzerns Bacardi in Richtung Mezcal ist ein Anzeichen für die zunehmende, internationale Bedeutung des traditionellen Agavenschnaps.
Ilegal Mezcal gibt es in den 3 Kategorien: Joven*, Reposado* und Añejo*.

Ilegal Mezcal Joven Reposado Añejo

Ilegal Mezcal & Café No Sé

In diesem Video kannst du einen Blick in das nahezu magische Café No sé werfen, das man als zu Hause Ilegal Mezcal bezeichnen kann:

Ilegal Mezcal gibt es in 3 Kategorien

Den Ilegal Mezcal gibt es in den 3 Kategorien Joven*, Reposado* und Añejo*. Er wird in einer schlanken 0,5 l Flasche mit einem simplen Etikett präsentiert. Die für Ilegal Mezcal verwendete Agave ist Espadin und er hat einen Alkoholgehalt von 40% Vol. Er wird in Tlacolula, Oaxaca destilliert.

Ilegal Mezcal wird zu 100% in Handarbeit aus Agave Espadin hergestellt, das aus Mesquit- und Eukalyptusholz geröstet / gebacken wird. Die gekochte Agave wird dann fein gemahlen und in Eichenfässern vergoren. Es wird dann in kleinen Kupferdestillaten doppelt destilliert. Der Mezcal wird einmal in Stahl und dann einmal in Kupfer destilliert.

Ilegal Mezcal Joven

Der Ilegal Joven ist ideal für Cocktails mit Mezcal. Er kann aber auch hervorragend pur getrunken werden. Er überzeugt durch seine tiefen Agavenaromen und leichten Noten von grünem Apfel, Zitrusfrüchten und weißem Pfeffer.

Der Joven* ist ungereift und wurde nicht gelagert. Dadurch unterscheider er sich von dem Ilegal reposado und dem Ilegal anejo, die unterschiedlich lange gereift sind. Er löst eineleichte Hitze aus und sorgt für ein süßes Gefühl der Freiheitl.

Ilegal Mezcal Reposado

Der Ilegal Reposado* reift 4 Monate lang in amerikanischen Eichenfässern. Er riecht leicht nach karamellisierter Birne und Bitterorange. Geschmackliche Aromen von Nelken, Toffee und Vanille sind wahrnehmbar.

Er ist im Vergleich zum Joven samtig und ist genau wie der Ilegal Anejo ein großartiger Mezcal für Freunde und Gäste, die Mezcal eigentlich nicht mögen. Denn die Reifung im Fass sorgt für einen leicht holzigen Geschmack , der Freunden von Whiskey- und gereiften Tequila gleichermaßen vertraut ist.

Ilegal Mezcal Anejo

Der Ilegal Añejo* wird 13 Monate lang in Fässern aus einer Mischung aus amerikanischer und französischer Eiche gelagert. Seine größere Reife macht ihn zu einem tollen Mezcal, um ihn Freunden und Gästen anzubieten, die normalerweise keinen Mezcal nicht mögen.

Dieser Mezcal ist mit den guten Scotches oder Cognacs dieser Welt zu vergleichen. Er überzeugt durch volle Ahorn-, Nelken- und Bitterorangenaromen, sowie einen Hauch von dunkler Schokolade und die süße der Espadin Agave im Abgang.

Er ist rund, voll und reich an verschiedensten Aromen. Er ist viel weicher und geschmeidiger als der Reposado. Er ähnelt den etwas rustikaleren und lange gelagerten Tequilas, aber mit dem einem fruchtig intensiven Espadin Geschmack. Ein wirklich sehr empfehlenswerte Mezcal für lange Nächte mit guten Freunden oder der Familie.

Hinter den Kulissen von Ilegal Mezcal

In diesem Video kannst du einen Blick hinter die Kulissen der Ilegal Mezcal Produktion im Palenque „Mal De Amor“ werfen:

Donald Trump & Ilegal Mezcal

Ilegal Mezcal ist für seine außergewöhnlichem Marketingkampagnen bekannt. Während der US-Wahl 2016 nutzten sie eine Illustration von Donald Trum mit dem Slogan „Donald eres un Pendejo“. Dieser Kampagne beinhaltete Poster, T-Shirts und sogar Lichtprojektionen an große Gebäude bei Dunkelheit.

Ilegal Mezcal Donald Eres un Pendejo Projection

Die Geschichte hinter Kampagne begann so: Der Ilegal Mezcal Gründer Rexer befand sich mit seiner Freundin zu Besuch in New York und dort aßen sie in einem Diner. Rexer kam mit einem Kellner ins Gespräch, der aus Puebla in Mexiko stammt.

Puebla liegt nordwestlich des Mezcal Bundesstaat Oaxaca. Rexer sprach mit dem Kellner über deren gemeinsame Lieb zu der mexikanischen Region und die ansässige Kultur. Der mexikanische Kellner war froh, dass nicht alle Amerikaner so denken wie Donald Trump und beendete das Gespräch mit den Worten: „Donald eres un pendejo“ zu Deutsch „Donald du bist ein Arschloch.“

Rexer war beeindruckt von diesen klaren Worten und beschloss diese in einer Kampagne umzusetzen. Seine Nichte ist bei Ilegal Mezcal für das Marketing zuständig und gemeinsam sorgten sie mit dieser recht politischen Kampagne für aufsehen. So konnte man bald auf unzähligen Plakaten in New York, L.A. und Miami folgenden Spruch lesen: „The Only Thing That Should Be Ilegal Is Mezcal.“ – zu deutsch: „Das einzige, das illegal sein sollte, ist Mezcal.“

Ilegal Mezcal Donald Eres Un Pendejo Poster

Die Marke ging damit natürlich auf die Einwanderungspolitik der Trump Regierung ein, die vor allem eingewanderte Mexikaner illegalisiert und diskriminiert. Außerdem spielt sie mit den illegalen Wurzeln von Ilegal Mezcal, der wie eingangs erwähnt zunächst illegal nach Guatemala geschmuggelt wurde. Mezcal sollte natürlich nicht illegal werden!

Sie starteten sogar eine Aktion auf Instagram mit dem Hashtag #AShotAtDonald. So sollten Menschen in Bars einen Mezcal Shot bestellen und ein Foto davon mit dem Hashtag öffentlich auf Instagram posten. Für jeden dieser Posts spendete Ilegal Mezcal zwei US-Dollar. Das Ziel war eine Spende über 10.000 US-Dollar.

Ilegal Mezcal Joven Reposado Añejo

Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.