Andere Spirituosen aus Agaven

Mezcal ist nicht das einzige GetrĂ€nk, dass auch Agave hergestellt werden kann. Daher geben wir auch hier einen ausfĂŒhrlichen Überblick ĂŒber andere, teils unbekanntere Spirituosen aus Agaven.

Viel Spaß beim Lesen!

Tequila

Tequila ist wohl der bekannteste Mezcal. Der Tequila darf ausschließlich aus einer einzigen Agaven-Sorte hergestellt werden: die Blaue Weber-Agave (auch als Agave tequilana bezeichnet). Der Tequila wurde bereits im Jahr 1978 geographisch rund um das kleine Örtchen Tequila verortet und darf nur in dieser Region in Jalisco produziert werden. Weitere Infos findet ihr in einem eigenen Beitrag zum Unterschied von Tequila und Mezcal.

Tequila muss gesetzlich lediglich zu 51% Agave enthalten. Die restlichen Bestandteile können beispielsweise Mais, Zuckerrohr oder Ă€hnliche Alkoholspender sein. Der Grund dafĂŒr ist, dass auf diese Weise gĂŒnstigere Tequilas fĂŒr den internationalen Markt hergestellt werden können. Daher ist der durchschnittliche Preis von Tequila gĂŒnstiger als ein hochwertiger, handwerklich hergestellter Mezcal. Außerdem können durch die Zugabe anderer Rohstoffe viel schneller grĂ¶ĂŸere Mengen der Spirituosen aus Agaven hergestellt werden. Wir empfehlen dir natĂŒrlich ausschließlich qualitativen Tequila aus 100% Agave* zu kaufen!

Pulque

Der Pulque gilt als mexikanisches NationalgetrĂ€nk. Der Pulque besteht aus dem fermentierten Saft verschiedener Agaven. Pulque ist milchig trĂŒb und enthĂ€lt zwischen 2 und 6% Alkohol. Er hat meist einen sĂ€uerlich, sĂŒĂŸlichen Geschmack. Da der Pulque schnell verdirbt, kann man ihn kaum lagern oder transportieren. Daher ist diese Spirituose aus Agaven außerhalb Mexikos kaum erhĂ€ltlich.

Drei Viertel des Pulque wird aus der Agavenart Agave salmiana hergestellt. Der Rest wird hauptsĂ€chlich aus der Agave americana im SĂŒden des Bundesstaats Oaxaca hergestellt. DarĂŒber hinaus wird Pulquein Zentralmexiko auch aus Agave mapisaga und Agave marmorata gewonnen. Die GĂ€rung von Pulque wird nicht durch Hefe ausgelöst, sondern durch ein Bakterium mit dem Namen Zymomonas mobilis.

Litro de pulque (1).JPG
Von File:Litro de pulque.JPG: ProtoplasmaKid , CC BY-SA 4.0, Link

Das historische GetrĂ€nk aus Agave spielt in der Mythologie und in religiösen Ritualen der indigenen Bevölkerung Mexikos eine große Rolle. Die genaue Entstehung von Pulque ist nicht bekannt. Allerdings tauchen Zeichnungen mit Pulque Ritualen auf, die um das Jahr 200 entstanden.

Nach einer indianischen Geschichte fand ein Adliger namens Papantzin heraus wie man den Saft aus der Agave gewinnt und daraus Pulque herstellt. Auch die Azteken benutzten das GetrÀnk bei vielen religiösen Zeremonien. Die Entstehung des Pulque ist daher mit der Geschichte des Mezcal verbunden.

Auch heute noch wird Pulque in Mexiko hergestellt und getrunken. Allerdings nur noch in begrenzten Mengen und hauptsÀchlich in lÀndlichen Gebieten. Der Pulque ist eher unkommerziell und in den meisten Bars oder Restaurants nicht auf der Karte zu finden. Wer die Möglichkeit hat mal einen Pulque in Mexiko zu probieren, sollte sich das nicht entgehen lassen!

Fun Fact: Es gab zwei mexikanische FußballtorhĂŒter, die eine besondere Verbindung zum Pulque hatten. Der Erste war Cirilo Roa. Er war dafĂŒr bekannt das Fußballfeld hĂ€ufig mit einem Krug Pulque zu betreten und ihn wĂ€hrend des Spiels auszutrinken. Der Zweite war Ángel Antonio LeĂłn. Er bekam der Spitznamen Pulques LeĂłn, da seine Familie ihr Geld mit Pulque verdiente.

Bacanora

Der Bacanora ist die regionalste aller Spirituosen aus Agaven, da Bacanora lediglich in einem einzigen Bundesstaat hergestellt wird. Diese Mezcal-Art wird ausschließlich in Sonora aus den Agavensorte „Agave angustifolia“ destilliert, da diese Agavenart nur im Bundesstaat Sonora wĂ€chst wird auch nur dort Bacanora destilliert.

Agave Angustifolia Haw.jpg
De David CanizTrabajo propio, CC BY-SA 4.0, Enlace

Ähnlich wie bei der Herstellung von Mezcal werden die Agaveherzen in Erdlöchern gekocht. Die Agavenherzen der Agave angustifolia sind allerdings aufgrund des trockenen Klimas in Sonora etwas kleiner. Daher ergibt dieses Agavenherz auch wesentlich weniger FlĂŒssigkeit als andere Agavensorten.

Fun Fact: Die Herstellung und der Verkauf von Bacanora waren zwischen 1915 und 1992 illegal! Eine alte Gesetzesvorgaben aus der Zeit der Mexikanischen Revolution verbot die Nutzung der verwendeten Agavensorte. Bis 1992 wurde Bacanora also nur illegal produziert und verkauft.

Raicilla

Raicilla ist ebenfalls sehr stark lokal verortet, Ă€hnlich wie der Bacanora. Außerdem stehen beide Spirituosen aus Agaven natĂŒrlich besonders international im Schatten von Tequila und Mezcal. Er wird lediglich in 16 mexikanischen Regionen im Bundesstaat Jalisco und Michoacan produziert. Allerdings ist Jalisco gleichzeitig die bekannteste Tequila-Region. Genau hier das das große Problem, denn der Raicilla ist kein Tequila, aber befindet sich auch nicht in einem typischen Mezcal-Gebiet wie Oaxaca. Er ist daher auch nur regional bekannt.

Aus Sicht der mexikanischen Gesetze ist Raicilla weder Mezcal noch Tequila. Betrachtet man aber die Definition von Mezcal als Spirituose aus Agave, sollte der Raicilla ebenso wie der Tequila als Mezcal zu sehen sein.Es gab zwar Bestrebungen ihn als eigene Kategorie zu etablieren, aber das ist bisher noch nicht geschehen. Raicilla  wird aus 2 Agavenarten produziert: der Agave lechuguilla und der Agave pata de mula.

Sotol

Sotol ist dĂŒrfte streng genommen in einer Übersicht von Spirituosen aus Agaven gar nicht auftauchen. Denn Sotol wird aus der Pflanze Dasylirion wheeleri gewonnen. Im Englischen wird diese Pflanze auch „Wheeler’s Blue Sotol“ genannt. Diese Pflanze ist sowohl mit den sehr bekannten Yuccas als auch mit Agaven verwandt. Allerdings ist sie daher auch nur mit der Agave verwandt. Hier kannst du eine Vielfalt von Sotol entdecken*.

Die Dasylirion wheeleri wurde von Botanikern aus der Gattung der Agaven-Pflanzen gestrichen. Sie ist jetzt offiziell eine „Nolinaceae“. Diese stachliche Pflanze wĂ€chst lediglich in Mexiko in Sonora und Chihuahua sowie in den USA in Texas, Arizona und New Mexico. Sie wĂ€chst in steinigen, hochgelegenen Gegenden wie auf diesem Bild:

Dasylirion wheeleri und Agave toumeyana subsp. bella in SĂŒd-Arizona

UrsprĂŒnglich war der Sotol allerdings als Agaven-Brand deklariert und verdient daher doch einen Platz in unserer Übersicht der Spirituosen aus Agaven. Allerdings Sotol allgemein wenig bekannt und verbreitet. Erst 2004 wurde die Sotol-Herstellung geographisch festgelegt. Er wird in Chihuahua, Coahuila und Durango hergestellt. Es werden grĂ¶ĂŸtenteils nur Pflanzen verwendet, die 15 Jahre oder Ă€lter sind. Aus einer Pflanze kann allerdings nur eine Flasche Sotol hergestellt werden. Zum Vergleich: aus anderen Agavensorten lassen sich durchschnittlichen zwischen zwischen 5 und 10 Flaschen aus einem Agavenherz herstellen.

___

UrsprĂŒnglich veröffentlicht: 1.2.2018 – Zuletzt aktualisiert: 7.6.2019

Auch interessant: